Almen Tiefbau: LAYJET Microrohr-Verlegetechnik

 

Durch den ausgeklügelten Einsatz von modernster Frästechnologie in Kombination mit einer flexiblen Schleppschalung sowie neuester Regelungstechnik ist es erstmals möglich, Rohrleitungen direkt in das Straßenbankett zu verlegen, ohne dabei den Straßenkörper nachhaltig zu beeinträchtigen.

Wie funktioniert die LAYJET Technologie?

Die LAYJET-Verlegeeinheit besteht aus einem Trägerfahrzeug mit integrierter Trommelaufnahme an der Frontseite sowie der LAYJET-Fräse am Heck. In einem Arbeitsgang wird eine Künette aufgefräst, der Rohrverbund verlegt sowie mit feinkörnigem Material umhüllt, das Warnband in gewünschter Höhe eingebracht und die Künette sofort wieder verschlossen. Während des gesamten Verlegevorgangs wird die Künette mittels integrierter Schleppschalung vor einrieselndem Material geschützt, wodurch die Stabilität des Straßenkörpers erhalten bleibt. Unmittelbar nach der Verlegung wird die Tragfähigkeit im Bereich der Künette mit einer speziell entwickelten Verdichtungstechnik hergestellt und das Bankett erneuert.

Fräsen

Die LAYJET-Fräse erstellt eine Künette mit einer Breite von 15 bis 18 cm sowie einer Sohlentiefe von 50 bis 70 cm. Die verlegten Micro-Rohrverbände werden geführt eingebracht und computergesteuert mit geeignetem Feinmaterial in ausreichender Menge umbettet – im Regelfall 25 kg per Laufmeter. In der vom Auftraggeber gewünschten Höhe (standardmäßig 20 cm über der Rohroberkante) wird das Warnband verlegt.

Warum die LAYJET-Technologie die beste Alternative ist?

+

Bis zu 3 km pro Tag

Während mit der herkömmlichen Grabungsmethode mittels Bagger maximal 250 Meter Rohrleitungen pro Tag verlegt werden können, schafft unser verwendetes System bis zu drei Kilometer pro Tag. Zudem werden die Micro-Rohre exakt geradlinig verlegt, was sich positiv auf die Einblasfähigkeit der Glasfasern auswirkt. Im Gegensatz zu anderen alternativen Verlegetechniken ist unsere Grabungsmethode bei jedem Untergrund einsetzbar. Micro-Rohrverbände werden geführt verlegt und einzeln in geeignetes Feinkornmaterial gebettet. Während des Verlegevorganges kommt es zu keinen nennenswerten Vibrationen, die den Starßenunterbau schädigen könnten. Das Fräsen in Asphalt sowie auch in felsigem Boden stellt kein Problem dar. Asphaltierte Einfahrten werden einfach durchgefräst und können sofort wieder mit Asphalt verschlossen werden.

keine Behinderungen

Durch die enorme Meterleistung und den sofortigen Verschluss der Künette sind Bauarbeiten mit unserem Verfahren für betroffene Anrainer kaum spürbar. Straßen müssen praktisch nicht gesperrt werden. Durchgefräste Einfahrten sind nach wenigen Minuten wieder befahrbar, das Bankett unmittelbar nach der Verlegung wiederhergestellt. Oft bemerken Anrainer nicht einmal, dass in ihrer Straße eine Rohrleitung verlegt wurde. Die sofort verschlossene Künette trägt außerdem wesentlich zur Erhöhung der Verkehrssicherheit während der Bauarbeiten bei.

Die Vorteile der LAYJET-Technologie

• Das LAYJET-Verfahren ist die einzige Technologie, die ein Verlegen direkt im Straßenbankett ermöglicht!
• Keine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit während der Bauzeit (Künetten werden sofort wieder geschlossen)
• Die LAYJET-Technologie kann nahezu überall eingesetzt werden!
• Die Baustellenabwicklung und Absicherung wird wesentlich vereinfacht
• LAYJET vervielfacht die Ausbaugeschwindigkeit
• LAYJET vereinfacht und beschleunigt den Planungsprozess
• Die LAYJET-Technologie funktioniert bei jedem Untergrund!
• Keine bis minimale Unterbrechung der Benutzbarkeit der Straße
• Bei breiteren Straßen ist keine Umleitung notwendig
• Minimale Schmutz- und Staubentwicklung
• Keine Anrainerprobleme, da nahezu keine Einschränkungen gegeben sind

Anschrift

ALMEN GmbH
Hammerstadt 17
D-91611 Lehrberg

Kontakt

Email: info@almen-telekommunikation.de
Tel.: +49 9820 / 918 5027
Fax: +49 211 / 416 549 17